Chicken Kiev


Ausschnitt ansehen

Der Film zeigt den erbitterten Überlebenskampf eines Kükens, das sich allein auf Futtersuche begibt, dubiose Bekanntschaften macht und in lebensbedrohliche Situationen gerät.



Der Zeichentrickfilm "Chicken Kiev" ist der Abschlußfilm von Thomas Stellmach an der Kunsthochschule Kassel und wurde von der Filmförderung des Hessischen Rundfunks, des Landes Hessen, dem Beauftragten der Bundesregierung für Angelegenheiten der Kultur und der Medien und von der FFA (Filmförderungsanstalt) unterstützt.

Die Kolorierung, Bildgestaltung und Vertonung erfolgte ausschließlich mit Computer. Eine aus Studenten und Profis bestehende 20-köpfige Crew arbeitete über E-mail zwischen Kassel, Mainz, Köln und Berlin an dem neunminütigen Film.

Die auf Papier gezeichnete Animation wurde mit einem Linetest-Programm auf Amiga digitalisiert und über Internet verschickt. Die anschließend hergestellten 15.000 Reinzeichnungen wurden gescannt und mit der Software Animo koloriert. Anschließend erfolgte die Geräuschaufnahme bei Solid Sound, die Tonmischung in den Bavaria Tonstudios, die Ausbelichtung der Bilddaten auf 35mm Film bei "Das Werk" und die endgültige Kinokopieherstellung bei ABC & TaunusFilm.


Filmpreise:

Prädikat "besonders wertvoll", Filmbewertungstelle Wiesbaden, Germany
Einmal mehr zeigt Oscarpreisträger Thomas Stellmach, daß er mit seinen Trickfilmen längst internationalen Standard erreicht hat. Bei dieser bunten, ideenreichen Geschichte um ein Küken, das inmitten einer Eiswüste geboren wird und zahlreiche Abenteuer erlebt, erübrigt sich jede große Interpretation. Es ist einfach amüsant, diese grafisch vielschichtige, mit großem Spaß an der Sache inszenierte Geschichte zu verfolgen, bei der Bilder und Musik perfekt zusammenpassen. Auch der Ideenreichtum beeindruckt: Da tauchen Haie, Eskimos, Skifahrer, Pinguine und ein lästiger Moskito im Bild auf, und obgleich sich dies jeder Logik entzieht, erhält alles eine wunderbar absurde und hintergründige Bedeutung.

3. Preis, Rüsselsheimer Filmtag 2000

2. Preis für den besten computer-unterstützten Animationsfilm eines Independent, World Animation Celebration 2000, Los Angeles, USA

2. Preis für den besten Trickfilm, ANIMA MUNDI, Rio de Janeiro 2000, Brasilien

3. Preis für den besten Trickfilm, ANIMA MUNDI, Sao Paulo 2000, Brasilien

1. Preis für die beste professionelle Arbeit, Int. Kinder-Trickfilm Festival Moskau, Russland

Spezialpreis der Kinderjury, Int. Kinder-Trickfilm Festival Moskau, Russland

Cartoon d’Or Nominierung 2001, Brüssel, Belgien



Stab:

Autor, Regisseur und Produzent
THOMAS STELLMACH

Co-Produzentin
MONIKA STELLMACH

Grafik
JOACHIM BODE

Musikkomposition
TILL MERTENS

Musiker
KATRIN LANGE
ARNE KIENZLER

Dramaturgische Beratung
PAUL DRIESSEN - KUNSTHOCHSCHULE KASSEL

Animatoren
JOACHIM BODE
MATTHIAS BRUHN
JANEK CZECHOWSKI
ULF GRENZER
HYEKUNG JUNG
MONIKA STELLMACH
THOMAS STELLMACH
URTE ZINTLER

Inbetweener
GISA BRANDES
ELISABETH BRINKMEIER

Reinzeichner
KRISTINE JAKOBSEN
CHON HYANG JA
HYEKUNG JUNG
KATRIN NICKLAS
JUTTA SCHÜNEMANN

Digitale Kolorierung & Komposition
ULF LIGNIEZ
THOMAS STELLMACH

Animo Assistentin
SABINE SCHMIDT

Animo-System
COMPUTERWERKSTATT -
KUNSTHOCHSCHULE KASSEL

3d-Set und -Kamera
MIA BEST

3d-Texturierung
CANDELA 2

Geräusche
JOERN POETZL

Geräuschaufnahme
PHILIPP SELLIER

Sound Design
ANDRÉ BENDOCCHI-ALVES
STEFAN PFLEGER

Tonmischung
ABI SCHNEIDER

Digitale Filmbelichtung / Das Werk
ANDREAS SCHELLENBERG

Kopierwerk
ABC & TAUNUSFILM

Förderer und Sponsoren
FILMFÖRDERUNG DES HR
F
ILMFÖRDERUNG DES LANDES HESSEN
FILMFÖRDERUNGSANSTALT BERLIN
BKM - Beauftragter der Bundesregierung für Angelegenheiten der Kultur und der Medien